Home Sweet Home

Donnerstag, 1. Februar 2007

Surprise, surprise mit Pleiten, Pech und Happy End

Nun also der ausführliche Bericht zum Überraschungsempfang für McDani und Mrs Smidh gestern abend in der Heimat. Wie geschrieben: Es gab einen ausgeklügelten Plan und alles war vorbereitet. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Aber lest selber:

Erstmal die Theorie des Orga-Teams: Die beiden dachten, dass sie jeweils von ihren Daddys abgeholt werden. Doch wie das auf der Strecke von Karlsruhe nach Frankfurt nunmal ist, kommt man da schon mal in einen Stau. Also ruft Julias Papa sie an und sagt, er schaffe es nicht rechtzeitig, Julia soll doch mit zu Dani fahren. Doch da haben wir ihre berühmt-berüchtigten geographischen Kenntnisse nicht bedacht ;) ... Julia weiß zwar nicht mehr, dass es hier 5-Euro-Scheine gibt, aber dass der Darmstädter Hauptbahnhof zum Abholen günstiger liegt als Groß-Umstadt, da ist sie sich gaaaanz sicher.

Das passt aber nicht in den Plan, schließlich warten bei Dani zu Hause MacNath, Achim, Eva, MacMicha, Micha, Danis Mama, Franz, MacTobi plus ein halber Zoo. Also fängt das wilde Telefonieren an. Julias Papa soll sie unbedingt davon überzeugen, dass es eine äußerst miserable Idee ist, in Darmstadt zu warten. Was da alles passieren kann! Die kleine Julia ganz alleine in der Nacht! Dani ist mittlerweile von ihrem Vater eingeweiht und schreibt wirre SMS (O-Ton: Du musst was machen wir steuern auf darmstadt zu wo julia isdn papa trifft. Es muss ne panne haben oder so! Und sie anrufen).

Derweil steht den Empfangskommitee bei Dani zu Hause der Schweiß auf der Stirn. Der Plan war doch so gut und jetzt das. Die Aktion steht kurz vor dem Abbruch (Naja, ich schreib das mal, um es ein bisserl dramatischer zu machen). Die Telefondrähte zwischen Karlsruhe, Umstadt und Autobahn glühen. Gleichzeitig versucht Dani Julia von ihrem dauertelefonierenden Daddy (O-Ton von ihm: „Sie will aber unbedingt zum Hauptbahnhof. Was soll ich denn machen?“) abzulenken mit Hinweisen auf niedrig fliegende Flugzeuge oder so. Kreativität ist alles und Improvisation erst recht! Dann der erlösende Anruf. Wir kommen zu Dani. Und zwar MIT Julia!

Nun ist alles bereit für den große Moment: Die beiden Schottinnen betreten das Haus. Alles ruhig. Alle im Wohnzimmer versteckt. Dann fällt Julia plötzlich ein Luftballon auf den Kopf. (O-Ton: Hää, aah. Was? Hää.). Franz stürmt mit dem Fotoapparat um die Ecke. Perfekt! So erstaunt haben wir Julia noch nie gesehen. Und auch Dani, die ja schon einiges wusste, sieht sichtlich überrascht aus. Dann gibt´s erstmal Kuchen für Julia (nachträglich zum Geburtstag), Sekt, Glühwein, Bier und und und. Dazu das obligatorische Wichteln mit Weihnachtsmann MacMicha, das die beiden im Dezember verpasst hatten. Und wir durften die Premiere ihrer tollen Slideshow „4 Monate in 4 Minuten“ sehen ...

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal alle, die da waren und vor allem an die Eltern von Dani und Julia, die so nett und kooperativ mitgemacht haben und den tollen Empfang erst ermöglicht haben :) ...

welcome

Mittwoch, 31. Januar 2007

Surprise, surprise ... The big Welcome

Während Dani und Julia jetzt über den Wolken der Heimat und damit dem Ende ihres großen Schottland-Abenteuers entgegenschweben, laufen in Deutschland die aufwändigen und hochkomplizierten Vorbereitungen für ihre Heimkehr auf vollen Touren.

Natürlich ist alles „top secret“ und nur gaaaaaanz wenige Leute sind eingeweiht, aber das Undercover-Welcome-Team hat sich einiges einfallen lassen, um die beiden würdig in Good Old Germany zu empfangen. Was genau? Das wird hier nicht verraten, hinterher petzt noch wer und das wollen wir ja auf keinen Fall, schließlich soll es für die beiden ja eine richtig große Überraschung sein. Mehr darüber könnt ihr dann morgen im Schottenblog lesen ...

Um den beiden auch durch all die treuen Schottenblog-Leser, die heut abend nicht dabei sein können, einen tollen Empfang zu bereiten, kommentiert doch bitte diesen Beitrag mit den besten „Welcome-back-Grüßen“. Dani und Julia werden sich sicherlich mächtig freuen, wenn sie dann nachher in den Schottenblog schauen und das sehen.

Übrigens: Wie ich auf sicherer Quelle erfuhr, gibt es von den beiden noch ein großes „Schottenblogabschlussfeuerwerkspecial“, das eigentlich schon vor dem Abflug in EDI online gehen sollte. Doch dann wurde den beiden einfach der Saft abgedreht und sie waren offline. SKANDAL!!! Aber das Special wird kommen und ich kann euch sagen, es ist großartig. Ich hab investigativ recherchiert und bereits einige Blicke drauf geworfen :) ...

Samstag, 27. Januar 2007

Langsam heißt es Abschied nehmen

Heute sind unsere Fischlies ausgezogen :o(

Montag, 15. Januar 2007

Itz Itz Itz

Ein Königreich für schalldämpfende Ohrstöpsel. Mein Nachbar spielt gerade die Dance-Plastik-Techno-Lieder von Bravo Hits 5 bis 7 hoch und runter. Nein, er spielt nicht, er testet die Kapazität seiner Boxen und ich wünsche ihm, sie möglichst bald umtauschen lassen zu müssen. Neben monotonen Itz itz itz Geräuschen, Scooter Rufen, Hypa Hypa Geklopfe und dem Genuß von verzerrt hochsingenen Jamba-Mutanten hoppeln selbst die Blätter meiner Pflanze im Takt mit. Der dabei fast schon auf Hundepfeifenhöhe intellektuelle Gesang ist Poesie auf ganz unterstem Niveau:

Hold me in your arms and never let me go, hold me in your arms, because I need you so. uhuuuuuuu

Das reicht nicht mal dafür meinem englischen Wortschatz zu erweitern. Für kurze Zeit hab ich überlegt mir Else Kling mäßig nen Schrubber zu schnappen und mal an die Wand zu klopfen oder gar zu klingeln. Den Weg kann ich mir aber sparen, das würde der bei seinem Hörschaden durch zuviel Hypa Hypa eh net hören. Also bleibt nichts anderes übrig als das Beste aus der Situation zu machen.

Allein die Vorstellung wie der kleine bierbäuchige Technoveteran gerade durch sein Zimmer zappelt, sich dabei wahrscheinlich im Spiegel seines Einbauschranks begutachtet und versucht wie eine Sirene seinen Idolen nachzueifern, entschädigt doch auch einiges. Und so setz ich inspiriert von soviel Reim-Poesie in höchsten Tönen noch einen drauf: Eine Wand aus Glas, das wär jetzt waas.

Montag, 8. Januar 2007

Wisst ihr eigentlich...

... wie es ist, wenn man als bekennendes Internet-Süchtlienchen zwei Wochen mit 56 kBit Modem rumknattert, sämtliche piep-knirsch-knack-Geräusche beim Einwählen nachsynchronisieren kann, weil man ständig aus der Leitung fliegt und außerdem für das Verschicken einer 128 kb großen Mail eine geschlagene halbe Stunde damit verbringt, Outlook zu beknien bitte bitte durchzuhalten?
Es ist FURSCHTBAR.

Und wisst ihr eigentlich wie es ist nach dieser Zeit des trockenen Entzugs am Saft der 100 MBit Flatrate zu saugen, durstend auf den Weblogs dieser Welt zu surfen und fröhlich plätschernd Mails ohne ächzen und murren des Modem-Hamsters zu empfangen?
Holla das Waldbärchen!

Back

Butterweich sind wir um 18 Uhr Ortszeit gelandet. Also die Piloten bei der Lufthansa haben das richtig drauf, das Fliegen und Landen - und gut aussehen tun sie dabei auch noch ;o) Was da alles bei den 99 € mit inbegriffen sind, wahnsinn :o) Und dann bekommt man von den Saftschubsen auch noch so viel Sekt und Tomatensaft wie man will, herrlisch.

Jetzt sind wir wieder zurück auf der Insel, es stürmt und regnet und man fühlt sich überraschend zu hause, die erste Knoblauch-Pasta haben wir auch schon wieder intus. Aber weil wir einen wahnsinns Jetlag haben, geht's jetzt schon in die Heija *gähn*

Wenn wir uns dann ausgeschlafen haben, dürft ihr hier wieder mehr erwarten ... .

Donnerstag, 14. Dezember 2006

Von Putzteufeln im Dekowahn

Heute sind wir unserem Ruf der reinlichen Deutschen mal wieder nachgekommen. Wir hatten wohl nichts besseres zu tun. Da haben wir unsere Wohnung mal einem vorweihnachtlichem Großsputz unterzogen. Warum? Weil ...

- MacTobi heute kommt.
- Am Freitag unsere Weihnachtsparty steigt
- Eine potentielle Nachmieterin zur Besichtigung kommen wollte
- und vor allem, weil es einfach dringend nötig war!

Also haben wir geputzt, geschrubt, gewienert und gesaugt - fünf Stunden lang! Ich sieben Mal voll bepackt mit Müll, Altpapier und Flaschen zum Müllkontainer vor der Haustür gelaufen - wir wohnen im zweiten Stock, ein Stepperkurs im Fitnesstudio ist ein Witz dagegen ;o) Julia erst auf Knien und dann stehend und kopfüber vergeblich versucht den Teppich im Flur von grau in ursprungsbeige zu verwandeln ("Man jetzt hab ich lauter Kopf im Blut"). Von den Schwimmhäuten vom Putzwasser zwischen unseren Fingern ganz zu schweigen. Außerdem haben wir rausgefunden, dass man mit Lidl-Lavendel-Spüli alles reinigen kann - auch die Toilette, die macht jetzt lustige Blubbels beim Spülen!

Dann um 14 Uhr der Schock: Die Küche zwar schon blitzeblank, aber im Bad und Wohnzimmer noch nicht viel gemacht, klingelt die potentielle Nachmieterin - die sollte doch erst abends kommen! Von der Küche war sie sichtlich beeindruckt, vom Rest? Na ja, wir werden sehen ... .

Danach gings dann in den vergnüglichen Teil der ganzen Aktion über: Dekorieren für die Party. Wie in der guten alten Kindergartenzeit haben wir Papiersternchen ausgeschnitten, Lametta aufgehangen und überall kleine goldene und silberne Sternchen angebabst.

Rischdisch schey siehts jetzt wieder bei uns aus - unsere Mütter wären stolz auf uns! Mal gucken wie lange es hält. Ich hab so die leise Vorahnung, dass wir am Samstag wieder ran müssen - am Montag kommt unsere Landlady ;o)

Freitag, 10. November 2006

Die Schottenblogger feiern

jubilaeumWir freuen uns über den 10.000 Leser auf dem Schottenblog! Unser super-duper F5-Counter in der Sidebar höchst sensibler Counter meldet nach 202 Tagen schottenbloggen dieses herausragende Jubiläum. Da wir die Klicks natürlich zur Hälfte selbst erzeugt haben ihr so fleißig unsere Beiträge gelesen habt, an unsere Leser ein "sagt mal habt ihr sonst nichts zu tun?" Dickes Dankeschön!!

Mit online-journalistischem Hintergrund wissen wir natürlich, dass der Counter nur zum Spaß da ist 100 Prozent der Wahrheit entspricht und wir bedanken uns vor allem fürs F5 drücken für eure zahlreichen Kommentare. Tatsächlich haben viele von euch nachweislich über google zu uns gefunden. Zum 10.000 Klick-Jubiläum deswegen die Top Ten der lustigsten Google Suchanfragen, die euch hier her geführt haben:
    10. bänderriss schnelle heilung

    09. das perfekte dinner vox / haegis schottland rezept

    08. trinkspiel ich hab noch nie

    07. wir fliegen um die stadt freedownload

    06. spinnen ekelhaft und groß

    05. danulia

    04. Alkoholproblem der Jugendlichen

    03. busfahrer gesuchtgeburtstagsklick

    02. nur ans essen denken

    01. frau in ausnüchterungszelle

Mittwoch, 1. November 2006

Ednbraaa. 6 Grad. Der Schal sitzt.

herbstimpressionsGestern wars noch Oktober, heute isses a**** kalt. Man kann es nicht mehr leugnen oder sich warm reden: der Herbst hat Schottland erreicht.

Das heißt hier neben bunten Bäumen und Kastaniensammeln vor allem eins: Es ist windig. Stürmisch. Was sag ich: es bläst einen quasi fast um die Ecke. Bunte Blätter fallen nicht einfach herbst-romantisch vom Baum, sondern werden zu ins-Gesicht-klatschenden-Gotcha-Kugeln.

Heute Nacht soll es zum ersten Mal Minus-Grade geben. Aber wir sind gewappnet. Haben beim Lidl Nürnberger-Christkindels-Glühwein ergattert. Spekulatius und Lebkuchen gleich noch dazu. Ihr herbstlichen Stürme da draußen, ihr könnt uns gar nichts.

Sonntag, 29. Oktober 2006

Die Ruhe nach dem Sturm ...

Himmel

Gestern war es super stürmisch. Entsprechend zerfleddert waren die Wolken heute Morgen.
www.flickr.com

Film der Woche

Angebot der Woche

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 4135 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Apr 23, 08:15

Counter

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

blogscout


Adventures
Die spinnen die Briten
Flatmate Report
Home Sweet Home
MacGuests
Quote of the day
Shoppenblog
Study@Napier
Win@Schottenblog
X-Mas
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren